Andrä Rupprechter, © Privat

Bundesminister Andrä Rupprechter im #apfeldazu-Interview

Diesen Freitag, am 14. November, ist Tag des Apfels. Ein Ehrentag für die wichtigste Obstart Österreichs und ein Höhepunkt für die Initiative #apfeldazu und für Andrä Rupprechter. In Vorfreude darauf haben wir dem Bundesminister ein paar Fragen zum bevorstehenden Tag des Apfels und zu seinem persönlichen Bezug zum beliebten heimischen Obst gestellt.

Herr Rupprechter, was steckt hinter der Initiative #apfeldazu und worin liegen ihre besonderen Vorteile?

Durch bewussten, nachhaltigen Konsum können wir alle einen wichtigen Beitrag für ein lebenswertes Österreich leisten. Regionale und saisonale Lebensmittel sind nicht nur qualitativ hochwertig und gesund, sie stehen für eine starke heimische Landwirtschaft. Speziell die neuen Medien und soziale Netzwerke eignen sich hervorragend, um diesem Thema mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Was erwarten Sie sich vom Tag des Apfels dieses Jahr?

Dank der Initiative #apfeldazu ist es ganz einfach, selbst zum Botschafter der Nachhaltigkeit zu werden. Ich bin mir sicher, dass wir heuer noch mehr Menschen erreichen als in den vergangenen Jahren.

Gibt es einen persönlichen Apfel-Moment aus Ihrer Kindheit, an den Sie sich erinnern?

Ja, ich bin beim Apfelbrocken vom Baum gefallen und dabei hat mich eine Biene gestochen.

Verraten Sie uns Ihr liebstes Apfel-Gericht?

Apfelkücheln (Apfeltascherln) und  Ziegerkücheln mit Apfelpatz

Haben Sie einen Wunsch für Österreichs Zukunft als Apfelland?

Wir alle sollen uns weiterhin für gentechnikfreie Produkte entscheiden können. Darum mache ich mit Nachdruck auf die Vorzüge der Regionalität aufmerksam. Symbolisch steht der Apfel stellvertretend für gesunde und heimische Lebensmittel.

 

Wie feierst du den heurigen Tag des Apfels? Zeig uns dein Apfelrezept oder deinen persönlichen Apfel-Moment mit dem Hashtag #apfeldazu auf deiner Facebook-Pinnwand, Twitter-Timeline, auf Instagram oder Google+. Alle gesammelten Eindrücke findest du auf unserer Pinnwand. Lass dich inspirieren und nimm dir einen Apfel dazu!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *