apfelkuchen-2_940_500_crop_pad_73a355d66c8efb69b8957b7746ed9403

Apfelkuchen mit einem Frosting aus weißer Schokolade und Paranusskrokant

Wenn einen zur Apfelzeit die Lust zum Kuchenbacken überkommt, macht man es am besten wie Claudi vom Blog Das Zauberkarussel und versucht sich an einem feinen Apfelkuchen im weißen Schokomantel.

 

Zutaten

Für den Teig:

3 Eier
3 EL heißes Wasser
125g Zucker
2EL Vanillezucker
Salz
75g Mehl
75g Stärkemehl
1 TL Backpulver
2 Äpfel

Für das Frosting:

200g Naturfrischkäse
200g weiße Schokolade
100g zimmerwarme Butter

Für das Paranusskrokant:
200g Paranüsse
2 EL Butter
75g Zucker

 

Zubereitung
Zuerst wollen die Eier getrennt werden…gesagt, getan. Das Eigelb schlage ich nun unter allmählicher Zugabe des Wassers schaumig und gebe langsam 100g Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz hinzu. Das Eiweiß schlage ich ordentlich steif, lasse den restlichen Zucker einrieseln und gebe alles auf die Eigelbmasse. Das mit Backpulver gemischte Mehl und Stärkemehl hebe ich langsam unter die Masse und füge die vorher geschälten und fein gewürfelten Äpfel hinzu. Gebacken wird das Küchlein bei 160°C/Umluft für 25 bis 30 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Für das Frosting lasse ich die gehackte Schokolade über dem Wasserbad schön cremig zerschmelzen [Vorsicht: Das Wasser sollte nicht zu heiß sein] und rühre anschließend alle Zutaten zu einer hübschen Masse zusammen. Extra Zucker brauchen wir hier nicht, das wird sonst alles viel zu süß.

Beim Krokant ist nun etwas Fingerspitzengefühl gefragt – den Zucker gebe ich in eine Pfanne und lasse ihn so langsam wie nur möglich schmelzen und darf dabei nicht rühren. Während der Zucker so vor sich hin schmilzt, hacke ich die Nüsse…nicht zu fein, wir wollen ja kein Mehl. Sobald der Zucker fertig mit der Schmelzerei ist, gebe ich die Butter hinzu und warte bis alles hübsch schäumt. Aber bloß nicht zu heiß werden lassen, das Zeug kann so schnell verbrannt schmecken…also los, Nüsschen rein, ein bisschen rühren sodass jede etwas Zucker abbekommt und dann husch husch aufs Backpapier, noch eine Lage obendrauf und mit dem Nudelholz schön flach ausrollen und abkühlen lassen.

Der Kuchen ist fertig…nun muss er vollständig auskühlen, sonst wird es das Frosting etwas schwer haben. Abgekühlt!!! Nun mal los, das Frosting erst oben und dann an den Seiten schön um das Küchlein schmieren, ich nehme erst die Hälfte und lasse den Kuchen im Kühlschrank etwas fest werden, nach ca. 30 Minuten ziehe ich das restliche Frosting herum, so geht es leichter und lässt sich etwas besser modellieren. Nach ein paar weiteren langen Minuten im Kühlschrank ging ich noch einmal mit der Teigkarte herum, sodass alles schön hübsch ist. Paranusskrokant hacken, drüber streuen und FERTIG! Yummi! Saftig, frisch, nussig und schokoladig…alles auf einmal!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *